Blunzenknödel auf Weisskraut

Zutaten:  für 4 Personen

Für die Blunzenknödel:
150 g Blutwurst
150 g Semmelwürfel
50 g Polenta
50 g Margarine
2 Eier
1/16 l Milch
1 kleine, fein geschnittene Zwiebel
½ TL Salz
1 TL Majoran
1 EL frisch gehackte Petersilie

Für das Weinkraut:
1 mittelgroßer Kopf Weißkraut
1 großer säuerlicher Apfel
1 Zwiebel
3/8 l Weißwein
gehackter Kümmel
Salz
3-4 EL Zucker
Saft einer ½ Zitrone
2 EL Butter
4 EL Rosinen

 

Zubereitung:

Vom Weißkraut die Außenblätter ablösen, Strunk herausschneiden. Weißkraut fein hobeln. Zwiebel schälen und fein schneiden. Kraut und Zwiebel mit Kümmel, Salz, der Hälfte des Zuckers, Zitronensaft und 1/8 l Weißwein vermengen und mindestens 1 Std. lang durchziehen lassen. (Man kann das Kraut auch schon am Vortag vorbereiten.)

In einem Topf Butter schmelzen und mit dem restlichen Zucker leicht braun rösten. Den geschälten, entkernten Apfel hineinreiben. Das marinierte Kraut, die Rosinen und ¼ l Weißwein in den Topf geben und zugedeckt 1 Std. dünsten.

In einer kleinen Pfanne Margarine erhitzen und die feingeschnittene Zwiebel goldbraun rösten. Die Blutwurst schälen und in etwa 1 1½ cm große Würfel schneiden. Sobald die Zwiebel goldbraun ist, Pfanne vom Herd nehmen und die Milch hineingießen. Blutwurstwürfel beigeben und bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren zu einem Brei kochen. Den "Blutwurstbrei" vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Semmelwürfel und Polenta in einer Schüssel verrühren. Die 2 Eier aufschlagen, in Semmelwürfelmasse rühren. Den "Blutwurstbrei" und die eingeweichten Semmelwürfel miteinander zu einer homogenen Masse verarbeiten. Mit Salz, Majoran, Petersilie würzen und einige Minuten durchziehen lassen.

Blunzenknödelmasse auf ein Fettpapier geben und zu einer Rolle formen. Die Rolle in 8 gleich große Teile teilen. Mit angefeuchteten Händen Knödel formen. Knödel in kochendes Wasser legen und knapp unter dem Siedepunkt (95° C) 15 Minuten ziehen lassen. Blunzenknödel mit dem Weinkraut auf Tellern anrichten.